Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Paris am #1Mai – „Angriff auf Krankenhaus“: Zerlegung eines gezielten Schwindels des Innenministers

Am 1. Mai war die Repression von einer beispiellosen Grausamkeit geprägt. Um die unsäglichen Angriffe auf die Demonstrationsfreiheit in Paris zu rechtfertigen, führt die Regierung einen äußerst schweren Angriff durch. Und alle Medien folgen.

Ursprünglich von Nantes Revoltée Facebook Seite veröffentlicht.Bild oben von @vidooshan (Siehe den zweiten Tweet im Artikel).

Video im Tweet unten. Ein Arzt des Pariser Spitals Pitié-Salpêtrière bestreitet die Version der französische Regierung, dass es zu einem „Überfall“ gekommen ist.

Es war Castaner (französischer Innenminister, Enough 14), der am Nachmittag die erste Salve gab. Nach Angaben des Innenministers wurde das Krankenhaus von La Pitié Salpétrière von Dutzenden von ultralinken „Black Bloc“-Kämpfern „angegriffen“. Um das Ausmaß der gezielten Falschmeldung so weit wie möglich zu erhöhen, ging er in Begleitung von Journalist*innenen auf die Anlage. BFM (Französiche Fernsehsender)geht dann weiter und spricht von einem „Eindringen von Chaoten“, einem „Krankenhaus im Visier“.

Dann sprechen wir über „zerbrochene Ketten“ von „gelben Westen und maskierten Menschen“, die „versuchten, auf die Intensivstation zu gehen“. Der Direktor der Pariser Krankenhäuser in der Nähe von Macron wiederholt die Lüge: ein „gewaltsames Eindringen“ in eine „Intensivstation“. Das Gleiche gilt für die Gesundheitsministerin, die sagt, sie sei „sehr schockiert“.

Kurz gesagt, das Bild ist apokalyptisch. Die Demonstrantinnen gelten als echte blutrünstige Barbaren, die eigens gekommen sind, um einen Pflegeort zu zerstören und Patientinnen anzugreifen. Wer glaubt das schon? Abgesehen von radikalisierten Makronisten und fanatischen Medien: niemand.

Hier sind einige Zeugenberichte über die Fakten:

  • Ein Zeuge erzählte: „Ich sah diese Demonstranten am Eingang des Spitals von Pitié-Salpêtrière, die Zuflucht suchen wollten, weil eine CRS-Kolonne von der Spitze des Boulevards kam…. dann entdeckte die Kommissarin diese Menschen am Eingang, sie befahl ihren Polizisten, hereinzukommen und sie zu räumen.“
  • Ein Arzt bestätigt es: „Ich bin Streetmedic, ich war zu der Zeit dort. Viele Menschen flüchteten auf dem Gelände des Krankenhauses, um einer Massenvergasung und CRS-Angriffs zu entgehen, die auf der Straße stattfand, auf der sich das Krankenhaus befindet.
  • Auf Facebook erklärt eine Demonstrantin, Naty Ta, ausführlich: „Ja, die Sicherheitsleute wurden gebeten, das Tor zu öffnen, damit wir uns vor den Wasserwerfern und dem Gas schützen können. Sie wollten uns nicht reinlassen, wir waren wie Ratten gefangen. Die Jungs, die die Kette forcierten[….], erlaubten uns, Schutz zu suchen. Es gab nichts auf unserer Seite, nur uns, ein paar Rentner*innen, ein paar junge Leute, die keine Masken trugen. 10 Minuten später kehrte das CRS zum Krankenhausgelände zurück, um uns zu begasen und uns zu verprügeln…. im Krankenhaus! Ein CRS-Cop sagte zu mir: „Schlampe, verschwinde“. Aus welchem Grund? Weil wir uns gerade vor dem Gas geschützt haben. Wie auch immer, danke an die Krankenschwestern, die uns mit Augentropfen geholfen haben!“
  • Eine vierte Aussage bestätigt dies: „Eine Gruppe von Demonstrant*innen, die von einer Motorradbrigade verfolgt wurde, flüchtete nach Mercy. Sie betraten das Gebäude, aber nie die Scheibe (Anmerkung des Übersetzers, das ursprünglich verwendete Wort auf Französisch ist réa, ich bin mir nicht sicher, ob die Scheibe die richtige Übersetzung ist).“

Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr hat die Regierung Macron einen großen Angriff auf Krankenhäuser und das öffentliche Gesundheitssystem gestartet. Die Pflegekräfte läuteten die Alarmglocke, ohne dass ihnen zugehört wurde. Heute richtet dieselbe Regierung einen Fall von „Eindringen“ in ein Krankenhaus ein, um seine beispiellose Gewalt zu rechtfertigen. Wer öffentliche Krankenhäuser durchsucht, erfindet „Gewalt“ gegen einen Pflegeort. Ekelhaft.

Aber die Lüge ist wirklich zu groß, um sie zu schlucken.

Nantes Revoltée, 2. Mai 2019

Video vom „Black Bloc Angriff“ auf das Krankenhaus. Menschen flüchten für Polizeigewalt…

In dem Video (Tweet unten) kann Mensch sehen für welchen Polizeigewalt die Menschen geflüchtet sind:

Text des untenstehenden Tweets: „Die berühmten Chaoten der #PitieSalpetriere. (1. Foto), Demonstrant*innen und gelbe Westen kommen aus dem Krankenhaus, wo sie hereinkamen, um sich vor den Gasen zu schützen, die von maskierten und behelmten Männern geworfen werden (2. Foto)“.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.