Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Dannenröder Waldbesetzung: Erneute Eskalation seitens der Polizei

Dannenrod, 20.11.2020. Die Polizei bewies heute wieder ihre Unverhältnismäßkeit. Als eins ihrer Sonderfahrzeuge zwischen dem Mahnwachen-Camp und dem Polizei-Logistik-Zentrum (Mutterschiff) im Matsch steckenblieb beantwortete die Exekutive des Staats dies mit dem Auffahren eines Räumpanzers und schließlich mit einem Wasserwerfer aus Baden-Württemberg. Auf diese überzogene Aktion der Polizei antworteten die Aktivist*Innen mit Sitzblockaden und einer Barrikadenbesetzung, was die Cops dazu führte mal wieder Menschen brutal herumzuschubsen und auch den Schlagstock nicht aus dem Einsatz zu lassen.

Eingereichter Beitrag.

Auch als das betroffene Fahrzeug bereits frei weiterfahren konnte, hielt das die Polizei nicht davon ab weiterhin Menschen zu drangsalieren.

Als zwei Pesonen auf eine ca. Zweieinhalb Meter hohe Barrikade kletterten und sich dort festhielten, zogen die Cops nach und versuchten die Menschen mit unnötiger Gewalt zu räumen. Dabei kam es zum Schlagstockeinsatz auf Finger, Schmerzgriffen und weiterem traumatisierenden Verhalten seitens der Polizisten.

Aktivistin Hazel sagt dazu: “Es ist furchtbar wie die Polizei sich hier verhält. Die von der Barrikade geräumte Aktivisin bewusstlos am Boden liegen zu sehen löst in mir ein Gefühl von Angst und Wut gleichermaßen aus. Langsam ist all das hier wirklich nicht mehr zu ertragen oder zu verantworten. Die Mittel der Polizei, die gewaltbereit wie immer hier aufschlägt und Menschen terrorisiert, sind nicht verhältnismäßig und es reicht! Wir fordern die sofortige Einstellung des Einsatzes!”

Dannenröder Wald Presseteam, 20. November 2020.

Statement zur Polizeigewalt im Dannenröder Wald vom Sani–Team

Wir vom Sani-Team wollten gerade den unten geschriebenen Text hochladen. Doch wurden wir von 2 kurz aufeinander folgenden Nachrichten unterbrochen: In Oben hat eine Person eine Kopfverletzung durch Polizeigewalt erlitten. In Drüben wurde ein Baum gefällt, durch dessen Baumkrone eine Traverse lief, an der ein Mensch hing. Trotz der Rufe von Personen dies nicht zu machen, die hundertmeterweit zu hören waren. Demosanitäter wurden nicht zugelassen um zu ggf. einzuschreiten. Kurz darauf wollten sie Menschen helfen, die nach ‚Kontakt‘ zu der Beweis – und Festnahnme-Einheit (BFE) auf dem Boden lagen. Ein Sani wurde dabei kräftig geschubst und sehr aggressiv behandelt.

Wir haben in dem unteren Text nicht die Gefahren thematisiert, die durch fahrlässiges Handeln der Polizei entstehen wie heute und gestern dramatisch erlebt wurde.

Nun der Text, den wir gerade eigentlich veröffentlichen wollten:

Wir schreiben hier eine Mitteilung bzgl. beobachteter Fälle von Polizeigewalt in den letzten Wochen und was wir damit machen möchten.

Dieser Text ist geschrieben vom Sani-Team, das Teil des Widerstandes um den Dannenröder Wald ist. Hier schreiben wir über ‚Polizeigewalt‘. Dabei ist es uns klar, dass nicht die Polizist*innen alleine an den Vorfällen ‚schuld‘ sind. Hinter ihren Handlungen steckt ein System, das an sich eine massive Form von Gewalt darstellt.

Die Fakten: Es wurde und wird täglich in den sozialen Medien schon viel über Polizeigewalt im Rahmen des Schutzes von Danni, Herri, Mauli und damit auch des Lebens auf der Erde berichtet. Wir sehen regelmäßig Menschen mit psychischer Traumatisierung sowie Panikattacken, Handgelenkschmerzen und Rippenprellungen nach Polizeieinsätzen.

Innerhalb von 4 Tagen gab es 2 Fälle von Schädel-Hirn-Traumata, bei denen Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Bildgebende Untersuchungen wurden bei beiden durchgeführt, um eine Hirnblutung auszuschließen. Eine von den Personen rannte in Richtung eines Harvesters. Dabei erlitt sie einen Schlag mit einem Schlagstock auf den Kopf ohne vorherige physische Versuche sie zu stoppen. Die andere Person wurde auf einer Treppe an den Füßen runtergezogen und knallte mit dem Hinterkopf auf den Asphalt.

Wir wollen nicht diese Fälle besonders betonen, da jede Form von physischer und psychischer Gewalt Spuren hinterlässt, die mensch nicht messen kann. Wir wollen nicht, dass Menschen, die ‚weniger krasse‘ Sachen erlebt haben, das Gefühl bekommen, weniger Leid erfahren zu haben.

Unsere Gedanken und Gefühle diesbezüglich:

Wir sind empört zu sehen, wie viel an körperlichen und psychischen Schäden die Regierung/der Staat bereit ist in Kauf zu nehmen, um diese zerstörerische Autobahn durchzuboxen. Wir sind wütend, da wir diese alltägliche Gewalt nicht verhindern können. Manche von uns fühlen sich schwach. Jedoch versuchen wir durch unser Handeln, gemeinsam unsere Resilienz zu steigern.

Was wir wollen:

Was Menschen schon seit Jahrzehnten laut schreien, schreiben wir hier nochmal auf: Stopp der Rodung jetzt; kein zusätzlicher Quadratmeter Autostraßen; ein radikales Umdenken unserer Art miteinander und mit dem Planeten umzugehen.

Bis diese schönen Worte Wirklichkeit sind, werden wir, von der medizinischen Erstversorgung hier in / um Danni, Fälle von Polizeigewalt dokumentieren und versuchen, regelmäßig zu berichten. Mit dem Ziel weiterhin den hohen Schaden an alle Lebewesen klar zu machen, der durch dieses sinnlose Bauprojekt entsteht.

Vom 8. bis 15.11. haben wir zusätzlich zu den zwei oben genannten Fällen Folgendes dokumentiert:

2 Fälle von Handgelenksverenkungen, eine Unterschenkelprellung, eine Gesichtsschürfung, 2 Schnittwunden, eine Sehnenverletzung der Hand, eine Bindehautentzündung, eine Gesichtsprellung mit möglichem Augenhöhlenbruch, eine Brustkorbprellung, eine Risswunde an dem Ohrläppchen. Wir betonen nochmal, dass dies die Spitze des Eisbergs ist. Wir haben nicht alle Fälle und alle Formen von Polizeigewalt dokumentieren können, da wir nur von einem Bruchteil davon erfahren haben.

Alle Menschen, die im Rahmen der Rodungen, Räumungen und anderen Aktionen hier Polizeigewalt erfahren haben, können sich daher bei uns melden. Dazu zählen auch psychische Gewalterfahrungen.



Wir haben zwei Solidaritäts-T-Shirts (Bilder unten) für das Enough Info-Café entworfen. Ihr könnt die Enough Info-Café-Solidaritäts-T-Shirts hier bestellen: https://enoughisenough14.org/product/t-shirt-wir-werden-nicht-zur-normalitat-zuruckkehren-schwarz/ und https://enoughisenough14.org/product/t-shirt-wir-sind-ein-bild-aus-der-zukunft-schwarz/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.