Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein kurzes Update zu unseren Aufrufen zur vorläufigen Prüfung der Räumung des besetzten Hauses Terra Incognita [Thessaloniki]

Am 14. Februar wurden wir zusammen mit anderen Genoss*innen von der Staatssicherheit als „Verdächtige“ zu einer Voruntersuchung am 23. Februar vorgeladen, um uns zu den Vorgängen im Zusammenhang mit der Räumung des Terra Incognita-Hauses am 17.8.2020 zu äußern.

Ursprünglich veröffentlicht von Terra Incognita. Übersetzt von Riot Turtle.

Dies ist eine neue repressive Entwicklung, die nach den Verhaftungen am 8. Februar hinzukommt, als drei unserer Gefährten G. Voulgari, Panos Kalaitzis und Th. Chatziaggelou (Mitglied unseres Kollektivs) nach dem Brandanschlag auf die FNRR (Stiftung für nationale und religiöse Reflexion) verhaftet wurden. Am 14. Februar, nach der erzwungenen DNA-Entnahme von unserem Genossen Th. Chatziaggelou, erfuhren wir, dass er zu einem neuen Verhör bezüglich der Räumung des Terra Incognita-Hauses vorgeladen wurde. In den folgenden Tagen wurden weitere Vorladungen an verschiedene Personen verschickt. Die umfangreiche Akte enthält Anklagen wegen der Herstellung und des Besitzes von Sprengstoff, der Bildung einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung, Diebstahl von Elektrizität und anderen Energieformen, Leuchtraketen und Feuerwerkskörpern sowie des Waffengesetzes – Verwendung von Waffen in Verbindung mit einer anderen Straftat. Uns wurde eine Frist bis zum 9. März gesetzt, da die Akte noch nicht einmal den Anwält*innen selbst übergeben worden war, um die „Daten“ vollständig zu aktualisieren, und an diesem Tag wurden die Schriftsätze im Beisein der Anwält*innen eingereicht. Unter den vorgeladenen Personen befinden sich einige Mitglieder*innen unseres Kollektivs, aber auch Personen, die nicht aktiv an der Besetzung teilgenommen haben, und weitere Personen, die im Laufe der Jahre in anderen Kollektiven aktiv waren.

Wir werden wieder einmal Zeuge, wie der Staat Menschen ins Visier nimmt, die sich entschieden haben, offene Versammlungen und Veranstaltungen des besetzten Hauses durch ihre Anwesenheit zu unterstützen, und ihre Fingerabdrücke auf einigen Gegenständen als einzigen Beweis zur Rechtfertigung dieses Angriffs benutzt. Um es klar zu machen, jetzt werden Menschen nur wegen ihrer Anwesenheit in einem offenen politischen Raum angegriffen, in dem Veranstaltungen, KüFa’s, Manifestationen, Workshops und vieles mehr stattfanden. Sie nehmen Menschen ins Visier, die das besetzte Haus praktisch gegen jede Art von Angriff unterstützt haben. Sie kriminalisieren das Konzept der Hausbesetzung an sich, die Bewegung, die sich für die Existenz solcher Strukturen entscheidet, und diejenigen, die ihre Bedeutung in einem System untermauern, das uns ständig alles wegnimmt, was wir uns in jahrelangen Kämpfen erkämpft haben.

Wir werden nicht noch einmal erklären, welche Bedeutung Hausbesetzungen für uns haben und wie sehr wir ihre Existenz in einer Welt voller Armut, Erwerbslosigkeit, Tod und Selbstmord aufgrund von Sackgassen schätzen. In einem entfremdeten Leben, in dem Personalisierung, Geld, Kommerzialisierung, Wettbewerb und „Backups“ gedeihen, verteidigen wir Hausbesetzungen als ein Mittel der kleinen, aber wichtigen „Befreiung“ des Lebens.

Gebäude können wieder besetzt werden. Strukturen können wiederaufgebaut werden. Unsere Beziehungen und Bindungen, die dadurch entstanden sind, können von keinem Staat, keinem Bullen und keiner Macht unterdrückt werden. Was zählt, ist die Fortsetzung des Kampfes gegen den Staat, das Kapital und Macht. Ein Kampf, der so lange weitergehen wird, wie wir die Ideen der Befreiung und der Anarchie in unseren Herzen und Köpfen tragen.

Alles, was wir zu sagen haben, ist, dass wir reuelose Hausbesetzer*innen waren und sind!

Hausbesetzungen sind die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Befreiungskampfes

Und wir sind Fleisch von ihrem Fleisch

Nichts ist vorbei, alles geht weiter


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.