Website-Icon Enough 14 D

Alert aus Griechenland: Zwei Rouvikonas Aktivist*innen droht eine lebenslange Haftstrafe!

Athen. Zwei Jahre nach der gewaltigen Welle der Solidarität ohne Grenzen, die es zwei Rouvikonas Aktivist*innen ermöglichte, einer Inhaftierung zu entgehen, droht der Gruppe eine neue Gefahr von noch nie dagewesenem Ausmaß. Am 13. Oktober erwartet Giorgos und Nikos ein kafkaesker Prozess, der auf falschen Anschuldigungen beruht. Dieser Versuch, die soziale Bewegung zu kriminalisieren, kann die beiden politischen Aktivist*innen lebenslang ins Gefängnis bringen. Ihre Gruppe, so untadelig und vorbildlich sie auch sein mag, ist offensichtlich zu unbequem geworden. Eine neue internationale Mobilisierung ist notwendig.

Ursprünglich veröffentlicht von Yannis Youlountas’s blog. bersetzt von Riot Turtle.

Alert und Aufruf zur Unterstützung vor dem Prozess am 13. Oktober 2021!

UNTERSTÜZT GIORGOS KALAITZIDIS UND NIKOS MATARAGKAS VON DER ROUVIKONAS-GRUPPE

Zwei Jahre nach der gewaltigen Welle der Solidarität ohne Grenzen, die es zwei Rouvikonas Aktivist*innen ermöglichte, einer Inhaftierung zu entgehen, droht der Gruppe eine neue Gefahr von noch nie dagewesenem Ausmaß. Am 13. Oktober erwartet Giorgos und Nikos ein kafkaesker Prozess, der auf falschen Anschuldigungen beruht. Dieser Versuch, die soziale Bewegung zu kriminalisieren, kann die beiden politischen Aktivist*innen lebenslang ins Gefängnis bringen. Ihre Gruppe, so untadelig und vorbildlich sie auch sein mag, ist offensichtlich zu unbequem geworden. Eine neue internationale Mobilisierung ist notwendig.

Die Fakten: Am 7. Juni 2016 wurde ein Drogenhändler in Athen, im Stadtteil Exarcheia, hingerichtet. Zu dieser Hinrichtung hat sich ein Selbstverteidigungskollektiv namens „Bewaffnete Volksmiliz“ bekannt, das behauptet, der Drogenhändler habe sich in Exarcheia gewalttätig, bedrohlich und gefährlich verhalten, sowohl gegenüber Mitglieder*innen der sozialen Bewegung als auch gegenüber Anwohner*innen des Stadtteils.

Drei Jahre vergehen. Kein Aktivist*in von Rouvikonas wird von den Ermittlungen erfasst. Im Juli 2019 kommt Kyriakos Mitsotakis in Griechenland an die Macht und verspricht unter anderem, mit der anarchistischen Gruppe Rouvikonas, die im ganzen Land für ihre Solidaritätsaktionen und ihren unabhängigen Widerstand bekannt ist, „mit allen Mitteln“ Schluss zu machen. diese Art von Prozess *. Nach einigen Monaten, im März 2020, übernimmt ein Ermittlungsrichter den Fall und klagt zwei Rouvikonas-Aktivist*innen an: Nikos Mataragkas und Giorgos Kalaitzidis, jeweils wegen Mordes und Anstiftung zum Mord.

Doch im Juni 2020 wurden beide nach ihren Anhörungen bei der Staatsanwaltschaft ohne Kaution freigelassen und das Verfahren wurde folgerichtig eingestellt.

Theatralischer Schlag im April 2021: Obwohl die Akte gegen die Aktivist*innen von Rouvikonas leer ist, beschließen der Staat und die Repressionsmechanismen plötzlich, Giorgos und Nikos aufgrund falscher Anschuldigungen strafrechtlich zu verfolgen, und ihr Prozess wird für den 13. Oktober 2021 angesetzt!

Diese Manipulation seitens der Behörden macht Giorgos und Nikos zu ihren Geiseln und zielt darauf ab, sie politisch und physisch zu vernichten: ihnen droht eine lebenslange Haftstrafe! Das Ziel ist auch, das Image der Gruppe Rouvikonas zu beschädigen und die soziale Bewegung in Griechenland zu kriminalisieren, wie es die herrschenden Obersten vor fünfzig Jahren getan haben.

Angesichts dieses kafkaesken Prozesses unterstützen wir die politischen und solidarischen Aktivist*innen Giorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragkas und fordern die sofortige Einstellung des Verfahrens.

Wir rufen dazu auf, das internationale Unterstützungskomitee zu stärken: support@rouvikfrancophone.net (sendet eure Namen, Vornamen und eure Funktion, um den Unterzeichner*innen anzuschließen).

Wir bitten auch um finanzielle Unterstützung in dieser Auseinandersetzung, die sich nicht auf diesen Prozess gegen die Rouvikonas-Gruppe beschränkt: Die Gruppe ist häufig Gegenstand von Gerichtsverfahren aus weniger schwerwiegenden Gründen, die jedoch nicht weniger kostspielig sind (insgesamt belaufen sich die Prozesskosten der Gruppe für alle derzeit und in den kommenden Monaten anhängigen Verfahren auf mehrere zehntausend Euro):

https://fr.gofundme.com/f/soutien-giorgos-et-nikos-athnes

Schließlich rufen wir alle, die können, zu einer Kundgebung zur Unterstützung am Tag des Prozesses auf: Mittwoch, den 13. Oktober um 9:00 Uhr am Gerichtsgebäude Efeteio, Degleri Straße 4 in Athen. Fotos von Solidaritätssaktionen aus der Ferne sind ebenfalls willkommen.

Keiner von uns soll die Mächtigen alleine zum Opfer fallen.

Internationaler Unterstützungskreis für Giorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragkas

Erstunterzeichner*innen:

Pia KLEMP (lifeguard at sea), Maud and Yannis YOULOUNTAS (directors, solidarity activists), Cédric HERROU (peasant, solidarity activist), Dr Hawzhin AZEEZ (philosopher, poet and spokesperson for Rojava), Adriana VARELLA (activist and anarchist artist from New York), Vitor PARRHESIA-SINISTRO (artist and activist from Porto Alegre in Brazil), Sarah HAIDAR (Algerian, feminist, libertarian and Kabyle writer), Surya TJAHJANTO (Indonesian graffiti artist), Dave DOWNES (Anarchists of London, DiY and Anarchist Film Group in London), Dimitra ANTONOPOULOU alias Mimi (social worker, solidarity activist in Athens), Jean-Jacques GANDINI (honorary lawyer, former president of the Syndicat des Avocats de France), Dominique TRICAUD (lawyer, former member of the council of the order in Paris), Pierre GALAND (former Belgian senator, president of the OMTC, world organisation against torture), Gunter GORHAN (philosopher), Miguel BENASSAYAG (philosopher and psychoanalyst), Odile HELIER (anthropologist), Francis DUP UIS-DÉRI (political scientist, UQAM), Philippe CORCUFF (sociologist), Rémi BÉNOS (geographer), Jean-Pierre TERTRAIS (writer), Eric TOUSSAINT (writer and internationalist activist), Noël GODIN (writer, pie thrower), Alain GUYARD (fairground philosopher), François BÉGAUDEAU (writer, director), Mathieu RIGOUSTE (sociologist, director and writer), Alain DAMASIO (writer), Serge QUADRUPPANI (writer), Jean-Pierre LEVARAY (writer), Jean-François BRIENT (writer, director) , Jacques TARDI (designer), Nathalie ATHINA (author and activist), Matteo BONAGLIA (lawyer), Jack DINIZ (Autonomous Federation of Workers of Brazil), Fabiana GIOVANNINI (teacher and trade unionist in Geneva), Federico BERTONE (musician from Turin), Koshi SAKURAI (graffiti artist), Waepele WADRIAKO (support of Kanaky), Shaïmâa BENKIRANE (acrobat dancer), Saara LARSSON (musician), Ellen POWEL (actress), MILTON DJ RAZAP (musician), JACK OF HEART (musician), LOST BODIES (rock group), Joy BAXTER (musician), Veronica RODRIGUEZ (musician), Koffi DJEDJE (musician), ANTIDRASI (punk band from Athens), ANSER (hip hop artist from Sparta), F??? (punk band from Patras), S-CONTRO (punk band from Turin) , FUNDRACAR (reggae/punk band from Athens), Val K (photographer), Alexandros KATSIS (photographer), Nicolas PATRIS (musician), R??????S ?SS?S (hip hop artist), ??O??L? R?????? (punk band from Athens), Yannis HATZIGIANNIS (rapper), Keny ARKANA (rapper), SKALPEL (rapper), BATRAS (rapper), SID (musician), Dyvan LE TERRIBLE (musician), BAZOOKA (punk group), L’1CONSOLABLE (rapper), ADAM L’ANCIEN (rapper), Dominique GRANGE (singer), Serge UTGÉ-ROYO (singer), Christian LEDUC (singer), MC YINKA (hip hop artist from Athens), Company JOLIE MÔME (musicians), Alessandro DI GIUSEPPE alias PAP40 (actor), Yan LINDINGRE (designer), Marc LARGE (designer), Gilles LASSERPE (designer), BERTH (designer), Vincent MAKOWSKI (graffiti artist), Olga DABROWSKI (dancer), Richard PROST (director), Stéphane MERCURIO (director), Jean-Pierre BOUYXOU (director), Jean-Henri MEUNIER (director), Eloise LEBOURG (journalist, director), Anne BOISSEL (editor), Jean-Jacques RUE (programmer), Sandrine FLOCH (film distributor), Emmanuel VIGNE (journalist, director and producer), Xavier MATHIEU (actor), Serge PEY (poet), Mathieu FERRÉ (winegrower in Tuscany, anarchist publisher), Isabelle ATTARD (former MP, anarchist author), Rafael SADDI (anarchist activist and professor at the Federal University of Goiás in Brazil), Bernard THIESING (activist, Berlin / Athens), Lorenza ROSSI (anti-fascist activist), Hazem EL MOUKADDEM (anti-fascist activist), Barbara BAKER (anti-fascist activist), Clément CUSSAC (libertarian activist and social worker), Eric SIRVIN (solidarity activist), Cyril and Nathalie MOREL (artists, solidarity activists), Philippe GUILLARD (solidarity activist), Frédéric GRIMAUD (popular education activist), Nikos PAPADAKIS (educator), Eric BERTIN (teacher), Geneviève AZAM (economist), Pierre CONCIALDI (writer), Etienne LIEBIG (writer), Thierry GUILABERT (writer), Jean-Marc RAYNAUD (editor), Tatiana MORONI (bookseller), Nicolas RICHEN ( journalist and solidarity activist), Naz OKE and Daniel FLEURY (journalists, KEDISTAN editorial staff), Constant KAIMAKIS (trade unionist and solidarity), Sylvie HALLER-XYLOURIS (cat sitter in Syros), Dimitris PASTELAKOS (libertarian activist), Patricia VARLET (solidarity activist) ), Anny ROUX (anarcha-feminist activist), Patricia TUTOY (solidarity activist), Nikos NIKIFORAKIS (environmental engineer), Sylvie GRACH (Viens on sème association), José BENGALA (solidarity activist), Anaïs BOYER (solidarity activist), Anne KELLER (former nurse, solidarity activist), Olivier ESTRAN (navigator and activist), Alex TESS (artist and law student), Patrick VIAL (solidarity activist), Bernard LANGLOIS (journalist, founder of POLITIS), Christian EYSCHEN (spokesperson for the International Association of FREEDOM OF THOUGHT), NEW YORK CITY ANARCHIST BOOKFAIR COLLECTIVE, Collectif MARSEILLE AVEC LES GRECS, ANARCHISTS OF LONDON, LA HORDE ANTIFASCISTE, ANEPOS, ANARCHIST FEDERATION, ELAFF Group of Tarn, Antifascist Group Lyon and Surroundings, National Confederation of Labor (CNT), UNION COMMUNISTE LIBERTAIRE, TELEIA DES LUTTES, KEDISTAN, CNT JEREZ (Andalusia), LUNDIMATIN newspaper, CERVEAUX NON DISPONIBLES… (an ongoing list)

Kontakt: support@rouvikfrancophone.net

Über den Widerstand und die Solidaritätsaktionen von Rouvikonas in Griechenland (10 Minuten Video, auf Griechisch mit französischen Untertiteln):

Einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Rouvikonas (Aussagen von Aktivist*innen der Solidaritätskonvois, die sich oft mit der Gruppe getroffen haben):