Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

capulcu: DIVERGE! – Abweichendes vom rückschrittlichen „Fortschritt“

Mitten in der Coronakrise ist unser fünfter Band aus der Reihe „Hefte zur Förderung des Widerstands gegen den Technologischen Angriff“ fertig geworden. Ihr könnt ihn hier (S. unten) oder bei capulcu.blackblogs.org herunterladen, bei capulcu als gedrucktes Heft bestellen oder bald in eurem Infoladen bekommen (Bald auch im Enough Info-Café).

capulcu: DIVERGE! – Abweichendes vom rückschrittlichen „Fortschritt“ weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mauricio Morales, 11 Jahre später, Die Aufständischen vergessen dich nicht

11 Jahre ist es her, seit deiner letzten Fahrt… 11 Jahre… und wir waren alle überrascht, als sich dein erster Todestag jährte, Mauri. Die Jahre vergehen, aber irgendetwas bleibt doch immer, nicht wahr?

Mauricio Morales, 11 Jahre später, Die Aufständischen vergessen dich nicht weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#Liebig34 #Berlin: Unversöhnlich. Unverträglich. Unverhandelbar. – Urteilsverkündung am 30.04. zum Desaster machen!

Berlin. Die Liebig34 ist nicht nur ein Symbol der linken Szene. Die Liebig34 ist gelebter anarcha-feministischer, queerer Widerstand. Nicht nur das Haus, unser Wohnraum, sondern unsere gesamte Lebensweise in unserem hart erkämpften Freiraum stehen Ende des Monats wieder vor Gericht und sind akut bedroht. Es ist auf sozialer, politischer und menschlicher Ebene verwerflich, alles daran zu setzen uns aus der Liebig34 rauszuschmeißen, um Platz zu machen für Leute, die mehr verdienen und systemkonformer leben. Für noch mehr Gewinn für den Eigentümer.

Das Absurdum des Kapitalismus…

Wohnen ist ein Menschenrecht! Wohnraum ist keine Ware!

#Liebig34 #Berlin: Unversöhnlich. Unverträglich. Unverhandelbar. – Urteilsverkündung am 30.04. zum Desaster machen! weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

capulcu: Die „freiwillige“ Corona-App

Die Bundesregierung setzt für eine schrittweise Rücknahme der Corona-Kontaktbeschränkungen auf eine breite Akzeptanz für die nach Ostern herunterladbare App zur nachträglichen Kontaktrekonstruktion Infizierter. Die (berechtigte) Angst vor dem Virus wird benutzt, um einem Großteil der Bevölkerung „freiwillig“ ein autoritär hochwirksames Werkzeug zu verabreichen.

Wir kritisieren in diesem Artikel die technische Konstruktion der App, aber auch ihre sozial-technokratischen Konsequenzen. Selbst wenn das Protokollieren von Kontakten vollständig pseudonym erfolgen würde, müssen wir dringend vor dieser App warnen. In dem Moment, wo (sogar anonyme) Verhaltensdaten flächendeckend anfallen, sind die prädiktiven Modelle, die damit trainiert werden, dazu in der Lage, ganze Populationen in Risikogruppen einzuteilen und algorithmisch zu verwalten. Hinzu kommt, dass ein simples Software-Update die App in ein wirksames Tool zur individuellen Zugangsbeschränkung verwandelt. Daher unser klares Nein zur Corona-App!

capulcu: Die „freiwillige“ Corona-App weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Autonome Perspektiven auf Wirtschaft, Staat, #Coronavirus

Über das Verhältnis zwischen Staat – Korona – Wirtschaft und etwas über autonome Gesundheitsversorgung.

Autonome Perspektiven auf Wirtschaft, Staat, #Coronavirus weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Demonstration: Stoppt die mörderische Abschottung der europäischen Außengrenze!

Wir beobachten eine beispiellose Eskalation an den europäischen Außengrenzen. Demonstration, Samstag 07. März, 18:30 Uhr, Bahnhofsvorplatz (Döppersberg), Wuppertal Hbf, Wuppertal.

Demonstration: Stoppt die mörderische Abschottung der europäischen Außengrenze! weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#Athen, Straßenschlacht vor #ASOEE Uni nach Ausraster eines Zivis gestern

Nach einer langen Serie von Razzien der Polizei gegen migrantische StraßenhändlerInnen im Zentrum von Athen, hat ein Vorfall gestern das Faß zum überlaufen gebracht.

Wiesenstraße
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#NoBorders: Aktivistis deplatzieren dänisch-deutschen Grenzzaun

Erklärung von Aktivistis: „26.02.2020: Heute Nacht haben wir 22Meter des Zauns entlang der dänisch-deutschen Grenze nahe des Ortes Ellhöft, des Naturschutzgebiets Schwansmoor und der Region Töndern entfernt.“

#NoBorders: Aktivistis deplatzieren dänisch-deutschen Grenzzaun weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nach #Hanau: Spontandemo in #Stuttgart – Teil der Demo stürmt Rathaus und statten AfD-Büros Besuch ab

Stuttgart. Über 1000 auf Kundgebung wegen Hanau. 600 ziehen mit Demo Richtung Rathaus. Demoteile stürmen Rathaus und statten AfD-Büros Besuch ab.

Nach #Hanau: Spontandemo in #Stuttgart – Teil der Demo stürmt Rathaus und statten AfD-Büros Besuch ab weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#Wuppertal, 20. Februar 2020: Raus auf die Straße gegen Naziterror und rassistische Hetze!

Nach den rechtsextremistischen Anschlag in Hanau. Demonstration: 20. Februar 2020 18:00 Uhr Wupperfelder Markt Wuppertal-Oberbarmen.

#Wuppertal, 20. Februar 2020: Raus auf die Straße gegen Naziterror und rassistische Hetze! weiterlesen