Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Neun Nächte lang Unruhen in Barcelona nach der Verhaftung des Rappers Pablo Hasél

28. Februar. 2021. Bis jetzt gab es 9 Nächte lang Unruhen in der Stadt Barcelona nach der Verhaftung und Inhaftierung des kommunistischen Rappers Pablo Hasél, der wegen der politischen Aussagen in seinen Songs eine 9-monatige Haftstrafe antreten muss. Pablo wurde letzten Montag, den 15. Februar, verhaftet, als er sich mit 50 solidarischen Genoss:innen in der Universität von Lleida (Lerida, 150km von Barcelona) verbarrikadierte.

Neun Nächte lang Unruhen in Barcelona nach der Verhaftung des Rappers Pablo Hasél weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Embat: Der König hat keine Kleider. Das autoritäre Abdriften des Staates – Ein Statement zum Fall Pablo Hasél und darüber hinaus

Eine Stellungnahme von Embat, einer libertären Organisation aus Katalonien, zum Fall Pablo Hasél und dem autoritären Abdriften des Staates im Allgemeinen.

Embat: Der König hat keine Kleider. Das autoritäre Abdriften des Staates – Ein Statement zum Fall Pablo Hasél und darüber hinaus weiterlesen
Veröffentlicht am 1 Kommentar

Welle von Protesten im gesamten spanischen Territorium nach der Inhaftierung von Pablo Hasél

Diese Woche fanden in verschiedenen Teilen des spanischen Staates Proteste statt. Zehntausende Menschen gingen als Reaktion auf die Inhaftierung des Rappers Pablo Hasél, der wegen „Verherrlichung“ von Terrorismus verurteilt wurde, auf die Straße.

Per E-Mail erhalten. Für eine aktuellere Berichterstattung empfehlen wir die sozialen Netzwerke von Global Revolution zu verfolgen.

Welle von Protesten im gesamten spanischen Territorium nach der Inhaftierung von Pablo Hasél weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aufstände in Spanien nach Verhaftung des revolutionären Rappers Pablo Hasél

Spanien. Aktivist:innen errichteten brennende Barrikaden in den Straßen, zerschlugen Fenster und warfen Steine auf die Bereitschaftspolizei in zahlreichen Städten Spaniens, nachdem der revolutionäre Rapper Pablo Hasél wegen Beleidigung der spanischen Monarchie verhaftet wurde.

Aufstände in Spanien nach Verhaftung des revolutionären Rappers Pablo Hasél weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grupo Barbaria: Niemand bleibt zurück?

Ein weiteren Beitrag von Grupo Barbaria (Spanisches Territorium).

Grupo Barbaria: Niemand bleibt zurück? weiterlesen
Veröffentlicht am 1 Kommentar

Grupo Barbaria: Tage des Schnees und des Elends

Spanisches Territorium. In den letzten Tagen erlebten wir einen Schneefall, der Filomena getauft wurde, der in vielen Provinzen im Landesinneren Spaniens beispiellos ist und auch Orte betrifft, in denen es selten schneit – geschweige denn überhäuft- wie Madrid und sein Ballungsraum oder die Provinzen Toledo und Ciudad Real. Es hat nicht an Opportunisten gefehlt, die darin eine Widerlegung – und nicht nur ein weiteres Symptom – des Klimawandels sehen wollten, den der Planet als Ergebnis eines Modells sozialer und produktiver Beziehungen – die des Kapitals – erleidet, das nicht notwendigerweise die begrenzten Ressourcen und die Natur, die sie extrahiert, berücksichtigen kann, insofern seine Funktion darin besteht, ein ins Unendliche tendierendes Wachstum der Wirtschaft aufrechtzuerhalten.

Grupo Barbaria: Tage des Schnees und des Elends weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Madrid: Polizei greift riesiger Schneeschlacht an [Video]

Madrid. 9. Januar. 2021. Erstaunliche Bilder der vergangenen Abend (9. Januar 2021) in Madrid. Es gab viel Schnee in der spanischen Hauptstadt, die mit einer dicken weißen Decke überzogen war, wie es dort selten der Fall ist. Die Menschen gingen auf die Straßen, und bald fanden riesige Schneeballschlachten in der Innenstadt statt. Die Stadt wurde zu einem großen Spielplatz, und nach einer langen Zeit der Tristesse herrschte Freude auf den Straßen.

Madrid: Polizei greift riesiger Schneeschlacht an [Video] weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grupo Barbaria: Eine Welt, die verschwunden ist

Es gibt Zeiten, in denen man innehält, um sich dieses System anzuschauen, und man bekommt ein seltsames Gefühl. Das Gefühl ist ähnlich wie in einem Traum, wenn die Abfolge der Dinge mit einer Absurdität geschieht, die sowohl beunruhigend als auch natürlich ist. In einem Moment der Klarheit sagt man sich, dass es keinen Sinn hat, dass die Dinge so geschehen, und man zögert, aber die Ereignisse laufen auf Hochtouren, und man kann sich nur anpassen, sich sagen, dass es so sein muss, dass, wenn der Rest sich normal verhält, es normal sein muss, und dass man die Verwirrung, die in den Magen gelangt, überwinden wird.Es ist kein Zufall, dass während der revolutionären Welle, die 1917 begann, der Mechanismus der Entfremdung in der künstlerischen Avantgarde auftaucht. Es ist auch nicht so, dass viele derer, die sie in Gang gesetzt haben, wie Maiakovski, Einsenstein oder Brecht, ihre Tätigkeit direkt mit den Hoffnungen auf die Weltrevolution verknüpft hätten. Dieser Mechanismus, der darin besteht, die Trägheit zu durchbrechen, mit der der Empfänger die Informationen annimmt, die auf ihn zukommen, ihn zu verrücken und in ihm ein Gefühl der Fremdheit angesichts dessen, was er beobachtet, zu erzeugen, wurde in dem Versuch eingesetzt, ihn aus der Passivität herauszuholen und seinen Blick zu verändern: um ihn darauf vorzubereiten, so könnte man sagen, die neue Welt zu sehen, die geboren wurde.

Grupo Barbaria: Eine Welt, die verschwunden ist weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Madrid: Die Dystopie jenseits des Coronavirus – oder wie die Linke den Protest dem Faschismus schenkt

Madrid. Spanien. Analyse der Aneignung des Protests durch die Rechte und der Diskurse, die die Linke darüber artikuliert. Anarchistischer Anspruch zu verschiedenen Konfliktsituationen auf der Straße während der letzten Monate.

Madrid: Die Dystopie jenseits des Coronavirus – oder wie die Linke den Protest dem Faschismus schenkt weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Valencia: Nachbarschaft von Benimaclet stoppt den Versuch, CSOA l’Horta zu räumen

Valencia. Am frühen Morgen des 14. Dezember 2020, wechselte die Nationalpolizei die Schlösser aus und installierte Anti-Besetzungs-Türen im CSOA l’Horta in Benimaclet (Valencia), eine Tatsache, auf die die Nachbarschaft reagiert hat, indem sie sich gegen die von der Sareb diktierte Aktion versammelte, so dass es dem Kollektiv zur Verteidigung des CSOA gelungen ist, die Polizeiaktion zu verjagen und das Zentrum wieder zu besetzen.

Valencia: Nachbarschaft von Benimaclet stoppt den Versuch, CSOA l’Horta zu räumen weiterlesen