Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fédération Anarchiste (FA), #Frankreich: Ermordung eines Lehrers durch einen islamischen Fundamentalisten

Frankreich. Erklärung der Abteilung Außenbeziehungen der Fédération Anarchiste (FA) zur Ermordung eines Lehrers durch einen islamischen Fundamentalisten.

Fédération Anarchiste (FA), #Frankreich: Ermordung eines Lehrers durch einen islamischen Fundamentalisten weiterlesen
Veröffentlicht am 1 Kommentar

Frankreich – Ein Versuch aus der Misere in den Angriff zu kommen

Frankreich. Die Gilets Jaunes als Bewegung sind tot. So oft ist das schon behauptet worden, von den politischen Eliten und den politischen Kommentatoren. Barrikaden mitten auf den Champs Elysees, geplünderte Luxusshops und Bullen in panischer Flucht im Steinhagel haben diese Behauptungen immer und immer wieder Lügen gestraft. Die Gilets Jaunes sind tot. Nun vielleicht ist es jetzt nun wirklich so weit, jede Bewegung stößt irgendwann an ihre gesetzmäßigen Begrenzungen oder mutiert zu einem Organisationsfetisch.

Frankreich – Ein Versuch aus der Misere in den Angriff zu kommen weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lucio Urtubia: Ein anarchistisches Leben

Sozialer Rebell, Geldfälscher, Bandit, moderner Robin Hood – die Liste der Titel, mit denen Lucio Urtubia beehrt wurde, ist lang. Sein Leben, das wie ein Abenteuerroman klingt, ist ei Spiegel der revolutionären Bewegungen Europas in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Lucio Urtuba ist heute verstorben. Rest In Power Lucio!

Lucio Urtubia: Ein anarchistisches Leben weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#Paris, 14. Juli: Bullen aus Demo des Gesundheitspersonals verjagt [Video]

Viele Menschen gingen am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, in Paris und anderen französischen Städten auf die Straße. Gesundheitspersonal, Gilets Jaunes und viele andere riefen zu den Demonstrationen auf. In Paris hatten die Bullen es schwer. Ein Video.

#Paris, 14. Juli: Bullen aus Demo des Gesundheitspersonals verjagt [Video] weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pandemie Kriegstagebücher – Fight back

Sebastian Lotzer

In ganz Frankreich heute (13. Juni, 2020, Enough 14)Demonstrationen gegen den rassistischen sozialen Krieg der schon lange dem überflüssigen- und Sklavenproletariat erklärt und im Pandemie Ausnahmezustand seine Zuspitzung erreichte. In Paris zogen mehrere Zehntausend auf den Platz der Republik, angeführt von dem Komitee Gerechtigkeit und Wahrheit für Adama Traoré, aber auch die Familien und Freunde der vielen anderen Opfer von Polizeigewalt waren da. Die Versammlung, wie schon jene am 2. Juni, auf die wir noch zu sprechen kommen, völlig illegal nach den Bestimmungen des Pandemie Ausnahmezustandes, aber scheiss drauf. Und niemand käme darauf eine Menschenkette zu bilden oder “Aufstand mit Abstand” zu proklamieren, wie es derzeit die Bewegungsevent Manager in Deutschland tun, die gerade, es war zu erwarten gewesen, aus ihren Löchern kriechen und versuchen wieder das Heft in die Hand zu bekommen, auf dass sie auf immer ihre Murmelspielchen im Schatten der Herrschaft weiter zelebrieren können.

Pandemie Kriegstagebücher – Fight back weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pandemie Kriegstagebücher – Minneapolis, Paris, mon amour

Sebastian Lotzer

Schon am Anfang des weltweiten Pandemie Ausnahmezustandes war sofort klar, dass der Widerstand gegen das Notstandsregime von denen ausgeht, deren Unterdrückung die Unmittelbarste ist. Den Knackis, den Wanderarbeiter*innen in Asien und Afrika, den Bewohner*innen der Favelas in Lateinamerika, den Jugendlichen in den französischen Vorstädten,…

Pandemie Kriegstagebücher – Minneapolis, Paris, mon amour weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Paris- 1. Mai: Ein Aufruf zu unkontrollierbaren Demonstrationen/Aktionen

Sebastian Lotzer

Es ist scheinbar ruhig geworden in Frankreich. Widerstand gegen den Ausnahmezustand und die Ausgangssperren sind bisher lediglich den Jugendlichen der Vororte vorbehalten, die nachwievor von den Bullen schikaniert, gejagt und umgebracht werden. Die allsamstätigen Demonstrationen und militanten Aktionen der Gilets Jaunes werden langsam zu verblassenden Erinnerungen, es scheint all wenn sich all die Ohnmacht wieder einschleicht in die Köpfe und Herzen der Rebellen. Doch nun naht der erste Mai, werden im Hintergrund Pläne geschmiedet, um der Gefangenschaft zu entkommen. Kurzfristig gibt es Aufrufe, sich wahlweise am Vormittag am Platz der Republik zu versammeln oder eben doch mit den Kumpels, Genossinnen und Freunden dezentral zu flanieren und randalieren. Die Übersetzung eines Textes, der kurz vor Ultimo, am 30. April, auf Paris Luttes Info erschien.

Paris- 1. Mai: Ein Aufruf zu unkontrollierbaren Demonstrationen/Aktionen weiterlesen