Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Österreich du Faschist!

Texing. Österreich. Mit den Aufständen des 12. Februar 1934 lieferten die kämpfenden Arbeiter*innen der Welt ein erstes Beispiel des Widerstandes gegen den Faschismus.

Ursprünglich veröffentlicht von Autonome Antifa Wien Twitter Account.

Während den kämpfenden Arbeiter*innen bis heute nur allzu selten gedacht wird, die Opfer des Austrofaschismus und des Nationalsozialismus gleichermaßen lange Zeit weder Erinnerung noch Entschädigungen erfuhren, erinnern überall in Österreich „Heldendenkmäler“ an die gefallenen Soldaten beider Weltkriege, in vielen Orten wird bis heute sogar den Spitzen des austrofaschistischen „Ständestaates“ gedacht. Im Geburtsort -im niederösterreichischen Texingtal- des austrofaschistischen Diktators Engelbert Dollfuß wird diesem völlig unkritisch gedacht und gehuldigt.

Nur einen Ort weiter „ziert“ der Name Dollfuß auch ein „Kriegerdenkmal“. Die ÖVP scheint sich an diesem Kult nicht zu stoßen, ihn sogar munter weiter zu betreiben. Bis noch vor einigen Jahren hing das Porträt von Dollfuß in den Klubräumlichkeiten der Wiener ÖVP.

Dem jetzigen Innenminister der ÖVP Gerhard Karner scheint die Pflege des Dollfuß-Museums überdies ein wichtiges Anliegen. Von kritischer Aufarbeitung also keine Spur…

Wer diesen österreichischen Frieden, diese Harmonie und diese „Traditionspflege“ aber stört, wird schnell zur Nestbeschmutzer*in. Dieser Rolle aber kommen wir gerne nach. Als radikale Linke wollen wir faschistische und nationalsozialistische Kontinuitäten aufzeigen und bekämpfen. Auch heute gilt: Österreich du Faschist! Wir wissen wo du wohnst!


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.