Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mutmaßliche Verwechselung zwischen Flics und Journalisten Team.

In Rouen (Französisches Territorium) wurden Mehreren berichten nach am 12.01.19 zwei Journalisten und ihre Sicherheitsleute von Gelbwesten angegriffen. Doch wie es zu dem Ereignis gekommen ist, ist noch nicht eindeutig.

Hinweis: Enough is Enough organisiert keine dieser Veranstaltungen und Aktionen. Wir veröffentlichen diesen Text, damit Menschen in den USA und Europa sehen können, was passiert. Dieser Text wurde nur zur Dokumentation veröffentlicht.

Das Team bestand aus Zwei Journalisten und zwei Sicherheitsagenten. Die beiden Journalisten Julien Garrel und Hugo Blais sind zwei Freelancer und arbeiten für den Nachrichtensender LCI (La Chaîne Info). Einer der anwesenden Personen (Demonstrant) schreibt: „Bei dem gestrigen Angriff auf @LCI-Journalisten in Rouen war ich dort und ich kann versichern, dass der Sicherheitsmann in seiner Hand einen Schlagstock hielt und er eine dreifarbige Metallplatte um den Hals hatte. Er wurde von Demonstranten als Polizei wahrgenommen.“

Unbenannt

Die Kleidung hätte ebenfalls für viele Demonstranten schnell zu Verwirrungen führen können. Ein weiterer Anhaltspunkt war wohl ein Schlagstock, da das mitführen auf dem Französischen Territorium für Privatpersonen verboten ist. Selbst der Autor des Videos sagte zum Paris – Normandie, „zunächst gedacht zu haben, dass es sich um Polizisten mit Pressearmbinden handelt“. In Frankreich tragen Flics (Flics= Cops, Zivte oder auch Spitzel ) in Zivil Orangene Armbinden mit schwarzer schrift „Police“, Die Presse dagegen hat schwarze mit Orangener Schrift. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu festnahmen durch Flics ohne Armbinden, In dem Fall hatten die Sicherheitsleute augenscheinlich keine um.

Die Journalisten wurden nach Twitter-aussagen leicht verletzt, ein Sicherheitsmann erlitt im Gesicht Prellungen und eine gebrochene Nase. Link zum Video, Triggerwarnung : LINK Unbenannt.PNG (Funfact: Gemäß einem Erlass des Internal Security Code, der am 29. Dezember 2017 erlassen wurde, kann der Innenminister Menschen, die private Sicherheitsaktivitäten durchführen, dazu ermächtigen, Waffen zu tragen und zu transportieren, um Personen zu schützen, die außergewöhnlichen Risiken ausgesetzt sind.)

 

Im Sale

1

 

Unsere arbeit könnt ihr hier unterstützen :

Enough is Enough: Unterstützt unsere Arbeit!

Unterstützt unsere unabhängige Berichterstattung und Info-Café.

€1,00

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.