Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fridays for Sabotage? Die seltsame Faszination des Klima-Blanquismus

Wenn friedliche Massenmobilisierungen die Klimakatastrophe nicht abwenden können, ist es dann nicht an der Zeit, sich radikalere Formen des Widerstands gegen den fossilen Kapitalismus auszudenken?

Fridays for Sabotage? Die seltsame Faszination des Klima-Blanquismus weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die einzige langfristige Lösung für den Klimawandel

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Resilience. Er wurde dem Buch POWER: Limits and Prospects for Human Survival (New Society Publishers, September 2021) von Richard Heinberg entnommen.

[Anmerkung der Übersetzerin: Auch wenn klar ist, dass der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten ist, da wir es bereits leben, bietet der Beitrag dennoch wertvolle Positionen, wie etwa die Illusion von technischen Lösungen, von denen selbst viele Anarchist_innen geblendet werden. Es fehlt allerdings eine Ausarbeitung der ökozidalen und kolonialen Komponente sogenannter technischer Lösungen.]

Die einzige langfristige Lösung für den Klimawandel weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Stopp der Massenentwaldung: Wege zu einer dekolonialen Revolution

Der folgende Text ist eine Übersetzung, eines bei Ill Will Edition erschienenen Beitrags, des „Komitees für die Verteidigung und Dekolonisierung von Territorien“ [Kanada]. Ich denke das – aus der Perspektive des indigenen Kampfes – Geschriebene, umfasst einige Fragestellungen, welche sich jede Bewegung für „Dekolonisierung“, „Antikapitalismus“, „Klimagerechtigkeit“, usw. stellen muss. Weit davon entfernt über irgendwelche Kompromisse auch nur nachzudenken, öffnet sich ein Blick auf eine revolutionäre Zeit, in welcher „die imperiale Maschinerie zu einem Albtraum der Vergangenheit wird“, der Spuk der Moderne im Wiederaufleben einer indigenen Lebensweise vergehen kann. Die Schlüsse, welche sich für unsere Bewegungen in den Herzen des Empires aus diesem Text ziehen lassen, sind sicher vielfältig, wenn auch die Radikalität des hier geforderten vermutlich vieles übersteigt, was auf dem heutigen Stand des linken und progressiven Bewusstseins die Regel ist. Doch auch wir schreiten – wenn überhaupt – fragend voran, auf der Suche nach den Fäden, Stricken und Tauen, welche das patriarchale, koloniale, kapitalistische und industrielle Ungeheuer, von innen heraus, zu Fall bringen mag.

Übersetzt von: Henri

Stopp der Massenentwaldung: Wege zu einer dekolonialen Revolution weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

[Buch] Schwarze Saat – Gesammelte Schriften zum Schwarzen und Indigenen Anarchismus

Das Werk „Schwarze Saat — Gesammelte Schriften zum Schwarzen und Indigenen Anarchismus“ ist endlich fertig und kann ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt ab der zweiten Hälfte des Septembers. Sämtliche Einnahmen für das Werk gehen zur Unterstützung von BIPOC-Strukturen. Mit der ersten Spende wird die Panthifa supportet. Um ein Exemplar zu bestellen, fülle einfach dieses Formular aus oder schreibe mir unter elany-t84[at]riseup.net. Eine gedruckte Ausgabe kostet 13,12€ (eine schöne Zahl!)

[Buch] Schwarze Saat – Gesammelte Schriften zum Schwarzen und Indigenen Anarchismus weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jagt einen Pfeil ins Herz des Systems: Eine anarchistische Auseinandersetzung ums Wählen

Es ist wieder soweit. Seit Wochen ziert Brennmaterial mit abscheulichen Fratzen das Bild der Betonkäfige, welche sie Städte nennen. Die Bundestagswahl steht an.

Jagt einen Pfeil ins Herz des Systems: Eine anarchistische Auseinandersetzung ums Wählen weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Antagonismus in Pandemiezeiten

Es folgt ein Beitrag über Antagonismus während der Pandemie, der ursprünglich auf Schwarzer Pfeil veröffentlicht wurde.

Antagonismus in Pandemiezeiten weiterlesen