Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Klimastreik: Wie weiter? Was ist der nächste Schritt? [Wuppertal]

Wuppertal. Gestern war ich auf der Klimastreik-Demo in Wuppertal. Ich musste mich aufraffen, um zur Demo zu gehen. Die Klimabewegung befindet sich in einer Krise und die Fridays For Future (FFF)-Demos sind meiner Meinung nach zu einer Art Ritual geworden, ohne die nötige Wut und Kraft. Gedanken nach der FFF Demo in Wuppertal.

Klimastreik: Wie weiter? Was ist der nächste Schritt? [Wuppertal] weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Klima-Depressiv? Ein Antwort auf Tadzio Müller’s Coming out Nr. 6

Das #ClimateEndgame ist in vollem Gange, eine Hitzewelle jagt die nächste. Dürre, Überschwemmungen. In Europa herrscht wieder Krieg, die herrschende Klasse reagiert mit einem gigantischen Rollback zu fossilen Brennstoffen und treibt die Menschen in die Armut, indem sie sie für eine jahrzehntelange falsche Energiepolitik zahlen lässt. Es ist nicht nur die Abhängigkeit von russischem Gas, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen steht für eine gescheiterte Politik für alle Lebewesen auf diesem Planeten. Riot Turtle antwortet auf Tadzio Müller’s Coming out Nr. 6, oder: Hallo, mein Name ist Tadzio, und ich bin klima-depressiv.

Bild oben: WAA_Proteste_(1980er-Jahre). Bild von Oliver M. GRUER-LAVIN. Lizenziert unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic Lizenz.

Klima-Depressiv? Ein Antwort auf Tadzio Müller’s Coming out Nr. 6 weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sūnzǐ Bīngfǎ Nr. #38 – 27. Juni 2022

Gestern wurde der neue Sūnzǐ Bīngfǎ veröffentlicht. Sūnzǐ Bīngfǎ #38 – 27. Juni 2022. Sūnzǐ Bīngfǎ macht eine Sommerpause. Sūnzǐ Bīngfǎ #39 erscheint am 22. August, 2022

Sūnzǐ Bīngfǎ Nr. #38 – 27. Juni 2022 weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kriegstagebuch aus der Ukraine [Part 2]: „Kurz bevor wir abgefahren sind, wurden wir daran erinnert wo wir uns aufhalten – Bäng! Bäng! Bäng!“

Letzten Monat publizierten wir Teil 1 von Riot Turtle’s Kriegstagebuchs zur Ukraine. Diesen Monat war er wieder in der Ukraine. Im Folgenden dokumentieren wir Teil 2.

Kriegstagebuch aus der Ukraine [Part 2]: „Kurz bevor wir abgefahren sind, wurden wir daran erinnert wo wir uns aufhalten – Bäng! Bäng! Bäng!“ weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sūnzǐ Bīngfǎ Nr. #37 – 30. Mai 2022

Heute ist der neue Sūnzǐ Bīngfǎ erschienen. Sūnzǐ Bīngfǎ #37 – 30. Mai 2022. Sūnzǐ Bīngfǎ wird vierwöchentlich veröffentlicht.

Sūnzǐ Bīngfǎ Nr. #37 – 30. Mai 2022 weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kriegstagebuch aus der Ukraine [Part 1]: Bäng! Bäng! Bäng! Bäng!

Genoss*innen der Kollektive Enough 14 und Cars of Hope sind derzeit in der Ukraine. Hier sind einige erste Eindrücke von Riot Turtle.

Kriegstagebuch aus der Ukraine [Part 1]: Bäng! Bäng! Bäng! Bäng! weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der erste Waldspaziergang nach der Räumung und Rodung eines Teils des Osterholzer Waldes: Ein Achterbahn der Gefühle [Wuppertal]

Gestern fand der erste Waldspaziergang nach der Räumung und Rodung eines Teils des Osterholzer Waldes in Wuppertal und Haan statt. Ein Achterbahn der Gefühle. Ein kurzer Bericht.

Der erste Waldspaziergang nach der Räumung und Rodung eines Teils des Osterholzer Waldes: Ein Achterbahn der Gefühle [Wuppertal] weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Amsterdam: Hotel Mokum geräumt

Amsterdam. Niederlande. 28. November. 2021. Gestern Morgen wurde das Hotel Mokum von Bereitschaftsbullen geräumt. Am 16. Oktober 2021 gaben Hausbesetzer*innen bekannt, dass das ehemalige Hotel Marnix in der Marnixstraat 382 einige Tage zuvor besetzt worden war.

Amsterdam: Hotel Mokum geräumt weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Polizeigewalt während Demo gegen neues Landesversammlungsgesetz in Düsseldorf: Business as usual

Am Samstag zeigten die Bullen wieder einmal ihr hässliches Gesicht. Bereitschaftsbullen, Flutlicht, ein Hubschrauber in der Luft. In einem Park in Hamburg. Seit Monaten greifen Bullen Jugendliche in Parks und Stadtteilen an, große Teile der Linken reagieren mit ohrenbetäubendem Schweigen. In diesem Szenario sollte es niemanden überraschen, dass die Bullen nach einer der friedlichsten Demos, auf der ich je war, auf einige Leute losgingen: der Osterholz Bleibt Demo in Wuppertal am 12. Juni. Der Staat braucht keine Schutzmaßnahmen der Teilnehmer*innen (in Selbstverteidigung um eine Demo zu schützen) als Rechtfertigung für Repressionen. Die Tatsache, dass die Waldbesetzung in Osterholz und andere Aktionen für den Wald immer mehr Druck auf die städtischen- und Landesbehörden ausüben, ist Grund genug für den Staat, mit Repression zu reagieren. Am Samstag griffen die Bullen In Düsseldorf eine Demonstration gegen das neue Landes, anti, Versammlungsgesetz an. Die Empörung war groß nach den Polizeiübergriffen in Düsseldorf, das war für mich vielleicht die eigentliche Überraschung. Polizeigewalt ist nichts Ungewöhnliches, die repressiven staatlichen Kräfte sind strukturell gewalttätig. Fragt die proletarischen Jugendlichen in eurer Stadt. Sie kennen Polizeipraktiken wie Racial Profiling, Abschiebungen und allgemeine Schikanen und Polizeigewalt nur zu gut. Regelmäßig werden Menschen von Bullen zusammengeschlagen. Düsseldorf war keine Ausnahme, es war Business as usual.

Polizeigewalt während Demo gegen neues Landesversammlungsgesetz in Düsseldorf: Business as usual weiterlesen
Veröffentlicht am 2 Kommentare

Griechenland: Zahlreiche Demonstrationen gegen eine autoritäre Gesellschaft und den Polizeistaat

Griechenland. Es ist schwierig, etwas über die Demonstrationen des vergangenen Wochenendes gegen den autoritären Staat und Polizeigewalt im gesamten griechischen Territorium zu schreiben. Viele verschiedene Gruppen und Menschen waren an den Demonstrationen beteiligt, darunter auch Teile von Syriza. In der Zeit, als Syriza an der Macht war, gab es auch viel Polizeigewalt. Die Behandlung von Migrant:innen war nicht viel anders. Der unmenschliche EU-Türkei-Deal wurde unter der Syriza-Regierung umgesetzt. Lager wie Moria gab es schon, bevor Nea Demokratia die letzten Wahlen gewann. Die Räumung der besetzten Häuser von Migrant:innen und die damit einhergehende Polizeigewalt in Exarcheia begann unter der Syriza-Regierung. Es ist also ziemlich problematisch, dass Syriza sich jetzt als Partei gegen Polizeigewalt präsentiert, denn das passt einfach nicht zu der Realität vor Ort, als Syriza in Griechenland regierte. Was folgt, ist ein Beitrag von Yannis Youlountas über die Demonstrationen des letzten Wochenendes auf dem griechischen Territorium, um eine Vorstellung zu vermitteln, was vor sich geht, aber bitte erinnert euch, Syriza & ihre Freund:innen sind nicht Teil der Lösung. Sie sind Teil des Problems. Bei einigen der Demonstrationen gab es auch eine starke Präsenz von anarchistischen Genoss:innen.

Riot Turtle

Bild oben: Demonstration in Patras am 13. März 2021.

Griechenland: Zahlreiche Demonstrationen gegen eine autoritäre Gesellschaft und den Polizeistaat weiterlesen